News


TANZ COMPANY GERVASI

conseQUENCE

TERMINE:

10. & 12. Juli 2016 25. INT. BÜHNENWERKSTATT & INT. TANZTHEATERFESTIVAL, Graz
Mit: Hannah Timbrell (Aus/GB/AT), Alessandra Ruggeri (IT), Anni Kaila (FIN), Dominik Feistmantl (AT),Katharina Illnar(AT)
Ort: Theater im Palais der Kunstuniversität Graz, Leonhardstrasse 15, 8010 Graz
Eintritt frei!
Info:
http://www.buehnenwerkstatt.at

22. Juli 2016 17.00 – 24.00 LANGE NACHT DES TANZES, Millstaat
Mit: Hannah Timbrell (Aus/GB/AT)
Ort: die ganze ganze Stadt wird Bühne
Produktion: CCB Center for Choreography Bleiburg/Pliberk
Tickets & Info:
http://www.ccb-tanz.at

29. Juli 2016 17.00 – 24.00
LANGE NACHT DES TANZES, St. Kanzian/ Klopeinersee.
Mit: Hannah Timbrell (Aus/GB/AT)
Ort: die ganze ganze Stadt wird Bühne
Produktion: CCB Center for Choreography Bleiburg/Pliberk
Tickets & Info:
Ticketverkauf am 29.7. ab 16 Uhr an allen Tanzstationen
Vorverkauf ab 25.7.: Walderlebniswelt
Schulstrasse 8 Tel.: +43 4239 26005
www.walderlebniswelt.at
Klopeiner See Südkärnten,
Schulstr.10 Tel.: +43 4239 22 22
www.klopeinersee.at | facebook.com/klopeinersee

9. & 10. Sept. 19:30, 2016 RedSapata Tanzfabrik c/o Tabakfabrik
Mit: Hannah Timbrell (Aus/GB/AT), Alessandra Ruggeri (IT), Anni Kaila (FIN), Dominik Feistmantl (AT),Katharina Illnar(AT)
Ort: BAU 3, Ludlgasse 19, 4020 Linz
Info:
http://redsapata.com

Im Mittelpunkt dieser neuen choreografischen Arbeit der Tanz Company Gervasi steht die Relation zwischen Mensch, Raum und Objekt. Die Bühne stellt den Schauplatz einer performativen Installation dar.
Sie ist eine mobile Konstruktion aus ca. 7.000 1,5 L durchsichtigen Plastikflaschen.
Untersucht werden die Schnittstellen zwischen Architektur, der visuellen und performativen Kunst.
Thematisch veränderte Räume werden sich auf die Bewegungen der Tänzer_innen irritierend, bereichernd und sowohl minimalisierend wie auch vergrößernd, zeit-intensivierend auswirken.
Es gilt die dadurch erreichbare Vielschichtigkeit der Interaktion von Raum, Ton und Bewegung zu untersuchen und eine maximale Fülle von Reaktionen (Erfahrungen) zu sammeln und zu verdichten.
Im Zusammenhang dieser Recherche ist das Bespielen von variablen Räumen von besonderem Interesse. Es setzt Impulse frei, die die angestrebte Konversation von Dimension, Bewegung und Publikum in Fluss halten und steigern können.
Jeder Aufführungsort ist sowohl Schauplatz wie auch Akteur und wird in einem eigenen choregraphischen Prozess erfahren und transformiert.

Mit freundlicher Unterstützung von Wien Kultur und Bundeskanzleramt Österreich
Dank an ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG